Kosmetische Chirurgie

Ästhetische Lidstraffung (Blepharoplastik)

Schon immer haben die Menschen den Augen eine ganz besondere Bedeutung beigemessen. Sie sind nicht nur die Signalpunkte im Gesicht, sondern gelten auch als „Spiegel der Seele“, der alles über einen Menschen und seine Befindlichkeiten verrät.

 

Gerade die Augen reagieren äußerst sensibel auf Stress, Überanstrengung, Ermüdung und Ärger. Dies hat u. a. auch anatomische Ursachen. Die Haut um die Augen ist nämlich nur halb so dick wie die übrige Gesichtshaut, hat eine schwächere Bindegewebsstruktur und enthält weniger Talgdrüsen. Hinzu kommen natürlich individuelle erbliche Faktoren, die oft schon in jungen Jahren zur Ausbildung von Schlupflidern oder Tränensäcke führen.

 

Faltige, hängende Oberlider, sog. Schlupflider, die die Augen verdecken, machen einen müden Gesichtsausdruck. Das Gesicht erscheint nicht nur älter, es verliert auch an positiver Ausstrahlung und Attraktivität.

 

Eine Lidstraffung erfolgt fast immer aus ästhetischen Gründen. Nur Sie können entscheiden, ob und in welchem Alter Sie sich diesem Eingriff unterziehen wollen. Mit der Lidplastik wird die überschüssige Haut (und ggf. Fettgewebe) an Ober- und Unterlidern mit dem Skalpell oder Laser entfernt.

 

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Ca. 1 Woche vor der OP sollten blutverdünnende Medikamente nicht mehr eingenommen werden. Marcumarpatienten bitten wir um Rücksprache mit uns bzw. dem behandelnden Kollegen (Kollegin). Am Tag der OP im OP-Areal des Gesichtes bitte keine Hautcremes oder Make-­up auftragen.

 

Wo findet die Operation statt?

Die Lidstraffungen werden ambulant durchgeführt, d. h., dass Sie nach dem Eingriff wieder nach Hause gehen können; eine Begleitperson ist hilfreich. Autofahren sollten Sie direkt nach der Operation auf keinen Fall selbst.

 

Was für eine Narkose wird angewandt?

In der Regel wird die Operation an den Augenlidern in örtlicher Betäubung (Unterspritzung der obersten Hautschicht) vorgenommen, sodass der Operationsbereich für den Patienten schmerzfrei und gefühllos ist. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass Sie ein leichtes Ziehen oder Zwicken wahrnehmen. Bei Bedarf wird Ihnen bei besonderer seelischer Anspannung vor der Operation ein leichtes Beruhigungsmittel (Tablette) verabreicht.

 

Wie läuft die Operation ab?

Vor dem eigentlichen Eingriff zeichnet der Chirurg eine exakte Skizze auf die Haut und legt damit die Schnittführung fest, die zu einem optimalen Ergebnis führt. In der Lidmitte wird ein sichelförmiges Hautstück entfernt. Falls erforderlich, wird zusätzlich tiefer liegendes Fettgewebe entfernt. Dadurch wird das Auge besser konturiert. Da die Naht genau in den bei geöffneten Augen entstehenden Lidfalten zu liegen kommt, ist sie in der Regel bereits nach 8 Tagen kaum mehr sichtbar. Die Lider sind nach dem Eingriff deutlich glatter, der Blick wird offener und die Augen wirken strahlender.

 

Der Eingriff dauert im Allgemeinen für beide Lider etwa eine Stunde, nach einer kurzen Überwachungsphase können Sie den OP-Bereich wieder verlassen.

 

Das Auftreten von leichten Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen ist normal. Es dauert einige Tage bis zu einer Woche bis Sie wieder Ihrer normalen Beschäftigung nachgehen können. Während dieser Zeit sollten Sie eine Sonnenbrille tragen, um sich vorübergehend vor neugierigen Blicken zu schützen.

 

Die ersten 24 Stunden nach der Operation.

  1. Mit leicht erhöhtem Kopf sollten Sie möglichst im Bett oder auf dem Sofa bleiben; körperliche Anstrengungen sind zu vermeiden.
  2. Evtl. Kompressen über den Augen können Sie nach 6-8 Stunden entfernen.
  3. Sie sollten einen vorbereiteten Kühlbeutel oder Eisbrille vorsichtig auf die Kompressen legen, um einer postoperativen Schwellung entgegen zu wirken; bitte die Eisbrille nie direkt auf die Lider legen.
  4. Bitte nehmen Sie die verordneten Medikamente nach Anweisung ein.
  5. Kontaktieren Sie uns sofort, bei
    • Augenschmerzen (leichtes Brennen ist normal)
    • Sehstörungen
    • plötzlich auftretenden Schwellungen oder Blutungen

 

Allgemeine Tipps nach der Lidstraffung

  1. Schlafen Sie in der ersten Woche nach dem Eingriff mit leicht erhöhtem Kopf, möglichst auf dem Rücken.
  2. Vermeiden Sie in der ersten Woche jegliche körperliche Belastung und strengen Sie sich in den ersten beiden Wochen nicht übermäßig an.
  3. Am Tag nach der Operation dürfen Sie baden oder duschen, schützen Sie jedoch dabei sorgfältig die Augenregion.
  4. Das Augenweiß kann teilweise rötlich verfärbt sein. Das ist eine schmerzlose Veränderung, stört die Sehfähigkeit nicht und verschwindet nach einigen Tagen wieder.
  5. Nach der Lidstraffung fühlen sich die Lider ein wenig gespannt an - haben Sie Geduld, auch diese Veränderung geht nach wenigen Tagen vorbei.

 

Die Kostenfrage

Eine Lidstraffung ist eine klassische Operation zur Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes und wird nicht von der Krankenkasse getragen. Die Abrechnung muss deshalb nach der privatärztlichen GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) erfolgen.