• Lasik

LASIK

Ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen ist der Traum vieler. Die Entwicklung der mikrochirurgischen Medizin ermöglicht heute eine Verbesserung der Sehkraft. Durch einen Laser- Eingriff kann die Fehlsichtigkeit der Augen behandelt werden, sodass zukünftig in der Regel auf eine Brille bzw. Kontaktlinsen verzichtet werden kann.

 

Unsere Praxis hat sich auf den Bereich der LASIK spezialisiert. Folgende Fehlsichtigkeiten behandeln wir:

  • Hornhautverkrümmung/Stabsichtigkeit (Astigmatismus)
  • Kurzsichtigkeit (Myopie)
  • Weitsichtigkeit (Hyperopie)

 

Laser in-situ Keratomileusis (LASIK)

Diese Methode wird seit 1989 angewendet. Zurzeit ist LASIK das weltweit am häufigsten benutzte Verfahren, um Fehlsichtigkeiten zu behandeln. Weltweit wurden bisher über sechs Millionen Fehlsichtige mit der LASIK-Methode behandelt. In Deutschland werden pro Jahr rund 100.000 Operationen durchgeführt.

 

Wie funktioniert die LASIK-Methode?

Bei dieser modernen Methode wird eine feine oberflächliche Lamelle der Hornhaut präpariert und aufgeklappt. Zur Präparation der Hornhautlamelle kommt als neues Verfahren („ohne Messer“) die Femto-­‐Lasertherapie zum Einsatz. Durch einen speziellen zusätzlichen Laser (Femtosekundenlaser) geschieht die Bildung der Hornhautlamelle präzise und sicher ohne mechanische Hilfsmittel. Die Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgt dann mit dem Excimerlaser. Danach wird das Hornhautscheibchen wieder zurückgeklappt. Es saugt sich von selbst an und muss nicht genäht werden. Die eigentliche Laserbehandlung dauert nur einige Sekunden, der Eingriff insgesamt wenige Minuten. Der Patient bekommt Augentropfen und Schutzklappen und darf nach Hause gehen.

 

Für wen ist LASIK geeignet?

Die LASIK-Methode erzielt die besten Ergebnisse bei Menschen, die an einer Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien, an einer Weitsichtigkeit bis ca. +5 Dioptrien oder an einer Hornhautverkrümmung bis 6 Dioptrien leiden.

 

Was sind die Vorteile der LASIK-Methode?

Vorteil ist, dass nicht mehr wie in älteren Verfahren die äußere Oberfläche der Hornhaut mit dem Laserstrahl bearbeitet wird. Da nur das Innere behandelt wird, bleiben die äußere Struktur und der Schichtverbund der Hornhaut erhalten. Dadurch ist der Heilungsverlauf angenehmer und schneller als bei anderen Methoden.

 

Die Sehfähigkeit ohne Brille stellt sich bereits wenige Stunden nach der Operation ein. Nach wenigen Wochen ist der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen.

 

Der Eingriff selbst ist für den Patienten nicht schmerzhaft, da das Auge durch Tropfen betäubt wird. Auch nach der Behandlung treten im Normalfall keine Schmerzen auf.

 

Was müssen Sie nach der Behandlung beachten?

  • Vermeiden Sie Reiben und starkes Zukneifen des behandelten Auges.
  • Halten Sie die Kontrolltermine unbedingt ein und befolgen Sie die Behandlungsanweisungen.
  • Gönnen Sie sich in den ersten Tagen etwas Ruhe.
  • Vermeiden Sie in den ersten Wochen starke UV-Bestrahlung. Tragen Sie eine UV-absorbierende Sonnenbrille und gehen Sie nicht ins Solarium.
  • Die Teilnahme am Straßenverkehr ist erst wieder möglich, wenn sich ein ausreichendes Sehvermögen eingestellt hat.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns an!

Wir sagen Ihnen gerne, ob die Methode auch für Sie geeignet ist.